Radweganschluss an den Rheinischen Esel

Mehr als 10 m Höhenunterschied sind zuviel

Für Stockumer Radfahrer ist der Anschluss an den Rheinischen Esel in Richtung Witten derzeit mit einem Umweg über die nördliche Schleife bis fast zum Ponyhof oder mit einer risikoreichen Fahrt über die Straße Bebbelsdorf verbunden. Der Ortsverein fragte deshalb nach, welchen Sachstand die Umsetzung der geplanten Treppenanlage im direkten Überquerungsbereich der Hörder Straße über den Rheinischen Esel hat.

Aus der Antwort der Verwaltung ging hervor, dass auf die ursprüngliche Planung einer Treppenverbindung von der Hörder Straße zum Rheinischen Esel aus Kostengründen verzichtet werden musste. Ein Höhenunterschied von mehr als 10 m hätte dort überwunden werden müssen.

Wer möchte sein Fahrrad 4 Etagen hochtragen? Das 3D-Bild (für eine rot-blau-Brille) macht sehr deutlich, wie groß der Höhenunterschied zwischen dem Rheinischen Esel und der Hörder Straße ist.

Nach Aussagen der Verwaltung ist beabsichtigt, beim Ausbau der Straße Bebbelsdorf auch einen Gehweg anzulegen und einen verkehrssicheren und barrierefreien Zugang zum Rheinischen Esel über die Zufahrt zur Biogasanlage der AHE zu schaffen.

Wir glauben auch, dass dieses die bessere Alternative ist und setzen uns dafür ein, dass der Umbau der Straße Bebbelsdorf möglichst schnell geschieht – auch im Sinne der Stockumer Radfahrer.