Stockumer Radwege

Radwege sind in Stockum in vielfältiger Art zu finden. Vom Rheinischen Esel über gesonderte Radwege an der Hörder Straße im Stockumer Westen, Besonderen Radwegstreifen in der Stockumer Mitte bis hin zu Radwegangebotsstreifen an der Hörder Straße und Stockumer Straße ist alles zu finden.

>Dennoch gibt es noch vieles zu tun.
Die Anbindung der Radwege längs der Hörder Straße zum Rheinischen Esel muss noch gebaut werden. Diese fest geplant und soll mit dem Ausbau der Straße Bebbelsdorf erfolgen.
Eine Radwegmarkierung in Richtung Dortmund (Uni) fehlt noch.
Unebenheiten und Schlaglöcher belasten das Radfahren: Heuweg, Stockumer Bruch und das Bebbelsdorf haben erheblichen Sanierungsbedarf. Das gilt auf für die Radwege parallel zur Hörder Straße im Stockumer Westen. Baumwurzen haben den Radweg an vielen Stellen angehoben und so erhebliche Bodenwellen geschaffen. Hier besteht dringender Reparaturbedarf.

Im Kommunalwahlprogramm 2020 der SPD (Kapitel 5) heißt es:

Damit Witten eine lebenswerte Stadt bleibt, müssen zukunftsweisende Mobilitäts- und Verkehrskonzepte entwickelt werden. In der globalen Klimakrise wird die autogerechte Stadt den Anforderungen einer nachhaltigen Stadtentwicklung nicht mehr gerecht.

Radverkehr
Wege für das Fahrrad und für die Fußgängerinnen und Fußgänger sowie der öffentliche Nahverkehr müssen in diesen neuen Konzepten stärker gefördert und verknüpft werden.
Relevante Ziele sind dabei die Umsetzung, Verbesserung und Weiterentwicklung des bereits vorliegenden Radverkehrskonzeptes und von Shared-Space-Konzepten zur gemeinsamen Nutzung des Verkehrsraums durch unterschiedliche Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer.

Landwirtschaft in Stockum

Wer in Stockum wohnt oder wer durch Stockum fährt weiß es: 

Rings um Stockum findet man Felder!

Die Landwirtschaft ist für Stockum prägender als für andere Wittener Stadtteile. Dieses liegt weniger an der historischen Entwicklung des Stadtteils, sondern mehr an den hochwertigen Ackerböden, die man hier nutzen kann. Diese Felder müssen erhalten bleiben. Insbesondere gilt das für die Ackerflächen am Vöckenberg, da man dort besonders hochwertige Böden findet.

Im Kommunalwahlprogramm 2020, Kapitel 4 Klimaschutz und Nachhaltigkeit, heißt es dazu:
Auf landwirtschaftlich genutzten Flächen, die die Stadt verpachtet, wollen wir ökologischen Landbau fördern und ein Verbot des Einsatzes von Pestiziden erreichen.
Schon jetzt verzichtet die Stadt darauf, auf den von ihr selbst bewirtschafteten Flächen Pestizide einzusetzen. Der BUND nennt Witten aus diesem Grund eine pestizidfreie Kommune.

Kitas in Stockum

Es gibt in Stockum fünf Kindertagesstätten. Die Stadt, die AWO, die ev. Kirche und weitere private Betreiber stellen unseren Kindern diese Plätze bereit. In Witten sind in den zurückliegenden Jahren die Kapazitäten im u3- und ü3-Bereich deutlich ausgebaut worden, doch trotz dieser Anstrengungen fordert uns der Bedarf weiterhin heraus.

Aktuell fehlen in Witten im u3 und ü3-Bereich zusammen 528 Kita-Plätze, in Stockum rein rechnerisch 11 + 6 = 17 Kita-Plätze. In viele anderen Stadtteilen ist die Versorgungslage rein rechnerisch also erheblich schlechter als in Stockum. Natürlich relativiert sich diese Aussage, wenn man beachtet, dass in Stockum natürlich auch Kinder anderer Stadtteile, insbesondere aus Mitte und Annen angemeldet werden. Das Problem der Unterversorgung verteilt sich so auf die ganze Stadt.

Obwohl in den letzten Jahren viele Betreuungsplätze neu geschaffen wurden sind deshalb weitere Maßnahmen in Planung. Sie betreffen das Ledderken, die Oberkrone, das Augustinchen, die Lutherstraße, die Breite Straße, die Schatzkiste, das Fröbelhaus, die Annenstraße, die Friedenskirche, Rüdinghausen bei Kesper, die Brunebecker Straße, Buchholz, Vormholz, Durchholz, Wannen, das Vogelnest und die Blumenwiese. Kapazitätserweiterungen und Neubauten sind hier in der Planung und Umsetzung. Stockum ist nicht dabei. Man kann aber davon ausgehen, dass bei Umsetzung der Maßnahmen der Druck auf die Stockumer Einrichtungen nachlässt und genügend Plätze für die Stockumer Kinder bereit gestellt werden können.

Im Kommunalwahlprogramm 2020 der SPD heißt es dazu im Kapitel 6:
Der bedarfsgerechte Ausbau der Kitas und Ganztagsgrundschulen ist auch der Schlüssel für eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Deshalb setzen wir uns weiter für den zügigen Ausbau von Kitaplätzen ein. Aufgrund des Rechtsanspruchs auf einen Kita-Platz ab dem ersten Lebensjahr, der seit 2013 gilt, sind in Witten 787 Betreuungsplätze für unter Dreijährige geschaffen worden. ... Die Nachfrage nach verlässlichen Kita-Plätzen ist allerdings wesentlich höher, ...

Stockumer Türme

Stockumer Bauvorhaben strebten schon immer nach oben:

Wohnen!
Einst waren Türme architektonische Merkmale. Heute prägen mehrere Hochhäuser mit Wohnungen als Landmarken den Stockumer Ortsrand. Sie zeigen die Grenze zwischen Bauland und Ackerflächen an.

Kommunikation!
Funkstrecken und Handy-Netze verbinden die Menschen. Die Glocken in den Stockumer Kirchtürmen rufen ihre Gemeindemitglieder.

Das sagt unser Wahlprogramm 2020 dazu:

Wohnen (Kapitel 1):
... Ziel: bezahlbaren Wohnraum schaffen ...
Eine kommunale Wohnbaulandinitiative soll auf der Basis des derzeit in Arbeit befindlichen gesamtstädtischen Baulandmonitorings zukünftig Wohnbauflächen mobilisieren und entwickeln, die den Bedarf aller Bevölkerungsgruppen für attraktiven Wohnraum sicherstellen. Eingriffe in den Freiraum sollen dabei möglichst vermieden werden, bestehende Baulücken sollen hingegen effizient genutzt werden.

Kommunikation (Kapitel 11)
Zur Unterstützung unserer Unternehmen wird die SPD sich dafür einsetzen, den G5-Standard (Mobilfunk) in Witten flächendeckend schnellstmöglich umzusetzen. Diese Verbesserung soll nicht nur den Unternehmen zugute kommen, sondern auch allen Einwohnerinnen und Einwohnern zugänglich sein.